Kernspintomographie

(Magnet-Resonanz-Tomographie; MRT/MRA/MRS)

Vor der Untersuchung:
  • Anordnungen bezüglich der Einnahme von Medikamenten sind genauestens zu beachten
  • Metallteile könnten Verletzungen und Bildfehler verursachen. Deshalb werden Uhr, Brille, Schlüssel, Geldbörse, Scheckkarten oder Metallteile an der Kleidung vor der Untersuchung abgelegt bzw. entfernt
  • Verzichten Sie am Untersuchungstag auf Make-Up
Nach der Untersuchung:
  • Um die Ausscheidung des Kontastmittels zu unterstützen, sollten Sie viel trinken
  • Sollten Sie ein Beruhigungsmittel bekommen haben, dürfen Sie die nächsten 24 Stunden kein Fahrzeug führen, da die Straßenverkehrstauglichkeit eingeschränkt ist. Lassen Sie sich sicherheitshalber fahren
  • Frauen, die ein Intrauterinpessar (Spirale) verwenden, sollten nach der Untersuchung den korrekten Sitz überprüfen lassen
Sollten Sie regelmäßig Medikamente einnehmen, informieren Sie Ihren Arzt über Art (Name des Medikaments), Dosierung und Häufigkeit der Einnahme.

In einem ausführlichen Arztgespräch werden auch weitere Informationen z. B. bzgl. Allergie, Infektionskrankheiten, Herzschrittmacher, künstliche Herzklappe oder Klaustrophobie (Angst vor engen oder geschlossenen Räumen) abgeklärt. Wichtig ist weiterhin, ob sich und wo sich Metallteile (Gefäßclips, Klammern, Schrauben ...) in Ihrem Körper befinden.

Im Aufklärungsgespräch mit Ihrem Arzt wird auf evtl. Komplikationen oder Alternativen zur Kernspintomographie hingewiesen.