Phlebograhie

Vor der Untersuchung:
  • Findet die Untersuchung am Vormittag statt, entstauen Sie Ihre Beine am Vortag der Untersuchung durch Hochlagern und evtl. Anlegen eines Kompressionsverbands (oder Gummistrumpf)
  • Findet die Untersuchung am Nachmittag statt, führen Sie die oben genannten Maßnahmen nachts und am Vormittag durch
Am Untersuchungs-/Behandlungstag:
  • Befolgen Sie die Anweisungen Ihres Arztes bezüglich Essen, Trinken und/oder Rauchen und die Einnahme von Medikamenten
  • Zuckerkranke sollten nur in Absprache mit dem Arzt Medikamente einnehmen. Sollten Sie metforminhaltige Antidiabetika (Biguanide) einnehmen, fragen Sie Ihren Arzt, ob und für welchen Zeitraum diese Medikamente abgesetzt werden müssen
Nach der Untersuchung:
  • Erst nach Rücksprache mit Ihrem Arzt dürfen Sie ca. eine halbe Stunde lang herumgehen oder Ihre Füße bewegen, um einer Trombose vorzubeugen. Sollten sie liegen müssen, sind Ihre Beine hoch zu lagern. Stütz- oder Kompressionsstrümpfe sollten angelegt werden
  • Viel trinken, falls nichts anderes angeordnet wurde. Dadurch wird das Kontrastmittel schneller ausgeschieden
  • Falls während der Untersuchung oder in den darauffolgenden Tagen Juckreiz, Schwellungen, Schmerzen, Taubheisgefühl, Atemnot, Kopfschmerz oder andere körperliche Symptome auftreten, informieren Sie bitte sofort Ihren Arzt
Sollten Sie regelmäßig Medikamente einnehmen, informieren Sie Ihren Arzt über Art (Name des Medikaments), Dosierung und Häufigkeit der Einnahme.

In einem ausführlichen Arztgespräch werden auch weitere Informationen z. B. bzgl. Allergie, Lungenembolie, frühere Beckenvenentrombose, Bluterkrankung, Krebserkrankung oder Gicht abgeklärt.

Im Aufklärungsgespräch mit Ihrem Arzt wird auf evtl. Komplikationen oder Alternativen zur Phlebographie hingewiesen.