Patienteninfo

Computertomographie (CT)


Vor der Untersuchung:

  • Befolgen Sie genauestens die Anordnungen des Arztes( bzgl. Essen, Trinken, Medikamenteneinnahme)
  • Achtung Zuckerkranke: Bestimmte Medikamente können zu Wechselwirkungen mit Kontrastmitteln führen.
    Fragen Sie Ihren Arzt, ob und für welchen Zeitraum Sie Ihre Medikamente absetzen müssen
  • Am Vortag und am Untersuchungstag des Bauch- und/oder Beckenraumes nichts blähendes essen (Bohnen, Kohl ...) und nehmen Sie ggf. verordnete Abführmittel ein
  • Falls nichts anderes angeordnet, essen und trinken Sie mind. 2 Stunden vor der Untersuchung nicht mehr
  • Mindestens 1 Stunde vor der Untersuchung nicht mehr rauchen

Nach der Untersuchung:

  • Falls nichts anderes angeordnet, sollte nach der Untersuchung mit Kontrastmittel viel getrunken werden. Dadurch wird die Ausscheidung des Kontrastmittels beschleunigt
  • Falls während der Untersuchung oder in den darauffolgenden Tagen Juckreiz, Niesreiz, Schmerzen, Übelkeit, Durchfall oder andere körperliche Symptome auftreten, informieren Sie bitte sofort Ihren Arzt

Sollten Sie regelmäßig Medikamente einnehmen, informieren Sie Ihren Arzt über Art (Name des Medikaments), Dosierung und Häufigkeit der Einnahme.

In einem ausführlichen Arztgespräch werden auch weitere Informationen z.B. bzgl. Allergie, Infektionskrankheiten, Störungen des Stoffwechsels, weitere Erkrankungen, Schilddrüsenfunktion oder Klaustrophobie (Angst vor engen oder geschlossenen Räumen) abgeklärt.

Im Aufklärungsgespräch mit Ihrem Arzt wird auf evtl. Komplikationen oder Alternativen zur Computertomographie hingewiesen.

Kernspintomographie
(Magnet-Resonanz-Tomographie; MRT/MRA/MRS)


Vor der Untersuchung:

  • Anordnungen bezüglich der Einnahme von Medikamenten sind genauestens zu beachten
  • Metallteile könnten Verletzungen und Bildfehler verursachen. Deshalb werden Uhr, Brille, Schlüssel, Geldbörse, Scheckkarten oder Metallteile an der Kleidung vor der Untersuchung abgelegt bzw. entfernt
  • Verzichten Sie am Untersuchungstag auf Make-Up

Nach der Untersuchung:

  • Um die Ausscheidung des Kontastmittels zu unterstützen, sollten Sie viel trinken
  • Sollten Sie ein Beruhigungsmittel bekommen haben, dürfen Sie die nächsten 24 Stunden kein Fahrzeug führen, da die Straßenverkehrstauglichkeit eingeschränkt ist. Lassen Sie sich sicherheitshalber fahren
  • Frauen, die ein Intrauterinpessar (Spirale) verwenden, sollten nach der Untersuchung den korrekten Sitz überprüfen lassen

Sollten Sie regelmäßig Medikamente einnehmen, informieren Sie Ihren Arzt über Art (Name des Medikaments), Dosierung und Häufigkeit der Einnahme.

In einem ausführlichen Arztgespräch werden auch weitere Informationen z.B. bzgl. Allergie, Infektionskrankheiten, Herzschrittmacher, künstliche Herzklappe oder Klaustrophobie (Angst vor engen oder geschlossenen Räumen) abgeklärt. Wichtig ist weiterhin, ob sich und wo sich Metallteile (Gefäßclips, Klammern, Schrauben ...) in Ihrem Körper befinden.

Im Aufklärungsgespräch mit Ihrem Arzt wird auf evtl. Komplikationen oder Alternativen zur Kernspintomographie hingewiesen.

Arthographie / Artho-CT / -MRT

Worauf ist zu achten?

Falls Sie Kontrastmittel erhalten, sollten Medikamente nur in Absprache mit dem Arzt eingenommen werden. Dies gilt besonders für metforminhaltige Antidiabetika (Biguanide). Evtl. müssen diese Medikamente nach Rücksprache mit dem Arzt für einige Zeit abgesetzt werden.
Vor der Untersuchung muss der Kreatininwert von Ihrem Hausarzt überprüft werden. Bringen Sie diese Werte zur Untersuchung mit.

Vor der Untersuchung:

  • Metallteile könnten Verletzungen und Bildfehler verursachen. Deshalb werden Uhr, Brille, Schlüssel, Geldbörse, Scheckkarten oder Metallteile an der Kleidung vor der Untersuchung abgelegt bzw. entfernt
  • Verzichten Sie am Untersuchungstag auf Make-Up
  • Zahnersatz (oder Zahnspangen soweit herausnehmbar) müssen vorübergehend entfernt werden

Nach der Untersuchung:

  • Das untersuchte Gelenk soll 2 Stunden nicht stark belastet werden. Falls ein Verband angelegt wurde, darf dieser erst nach Angabe des Arztes entfernt werden
  • Sollten Schwellungen, Schmerzen oder andere Störungen des Allgemeinbefindens auftreten (Juck- oder Niesreiz, Erbrechen, Augenbrennen ...), dann informieren Sie umgehend Ihren Arzt
  • Falls Sie Medikamente bekommen haben, die die Straßenverkehrstauglichkeit einschränken (Rücksprache mit dem Arzt), dürfen Sie die nächsten 24 Stunden kein Fahrzeug führen. Lassen Sie sich sicherheitshalber fahren

Sollten Sie regelmäßig Medikamente einnehmen, informieren Sie Ihren Arzt über Art (Name des Medikaments), Dosierung und Häufigkeit der Einnahme.

Im Aufklärungsgespräch mit Ihrem Arzt wird auf evtl. Komplikationen oder Alternativen zur Arthographie hingewiesen.

but-top